LOTUS Merkmale

 

Die Sonne, der Wald und das Gewissen

umwelt-energie-kreislaufEtwas vereinfacht kann man sagen, dass die Energie in einem Holzscheit von der Sonne stammt und daher eine erneuerbare Energiequelle ist. Die Menge CO2, die beim Verrotten im Wald freigesetzt wird, entspricht der Menge, die bei der Verbrennung eines entsprechenden Holzstückes entsteht. D. h. das Feuern mit Holz ist CO2-neutral und trägt im Gegensatz zum Heizen mit Öl, Gas. o. Ä nicht zum Treibhauseffekt bei, sondern ist Teil des natürlichen Kreislaufs. In den meisten Ländern werden die Wälder wieder aufgeforstet, so dass die Energieversorgung der Zukunft gesichert ist. Deshalb kann man es ruhig angenehm warm haben – und gleichzeitig umweltgerecht heizen.

 

Ökologie und Ökonomie

Zentralheizung ist eine herrliche Erfindung – besonders gemütlich oder romantisch ist sie jedoch nicht. Das lebendige Feuer hat ein gewisses Etwas – auch wenn es hinter schützendem Glas im Wohnzimmer brennt. Gleichzeitig ist Heizen mit dem Kaminofen umweltfreundlich und wirtschaftlich, wenn Sie richtig
und mit einem geeigneten Brennstoff feuern.

Alle Holzarten sind ein guter Brennstoff

Ganz allgemein gibt es keine Holzarten, die besser als andere für den Kaminofen sind. Da jedoch die Holzarten unterschiedlich schwer sind, brennen sie auch unterschiedlich lang. Leichte Holzarten sind leichter zu spalten und leichter entzündbar. Daher eignen sie sich gut zum Anfeuern. Dafür brennen sie schneller als die schweren Holzarten und deshalb sollten Sie leichte und schwere Holzarten kombinieren, wenn Sie besonders wirtschaftlich heizen wollen.

Gutes Holz ist trockenes Holz

Gutes Brennholz und gutes Anfeuern sind das A und O für gutes Heizen mit Ihrem Ofen. Sie können Ihr Holz den ganzen Sommer unter Dach oder unter einer Ablagerung lagern. Wichtig ist nur, dass das Holz trocken gelagert wird. Wenn das Herbstwetter einsetzt, kann das Holz Feuchtigkeit aus der Luft aufnehmen.
Feuern mit feuchtem Holz schadet nicht nur der Umwelt, sondern auch Ihrem Kaminofen und dem Schornstein.

Holz – und nur Holz

Es sei ein für allemal festgestellt, dass Anzünden und Feuern mit Milchkartons und anderen haushaltsabfällen schädlich für die Umwelt und den Kaminofen ist. Dasselbe gilt für druckimprägniertes oder anderweitig behandeltes Holz. Deshalb nur mit trockenem unbehandeltem Holz feuern – und Haushaltsabfälle u. Ä. der Müllabfuhr überlassen. Ein weiterer geigneter Brennstoff ist Holzbrikett.

 

Vor dem Kauf eines Kaminofens

Der Kauf eines Kaminofens ist eine Investition in ein Möbel, die Sie viele Jahre lang haben werden. Deshalb sollten Sie vor dem Kauf Ihre Bedürfnisse gründlich abwegen. Standort des Ofens, Wohnungstyp und die zu beheizende Fläche haben nämlich ebenso viel Einfluss auf die zu empfehlenden Eigenschaften des Ofens wie Ihre Wünsche und Erwartungen in Bezug auf Stil und Design.
Sie träumen vielleicht von einem Plätzchen, wo die Familie sich um das Feuer schart – oder Sie haben den ganz praktischen Bedarf, Ihre Gas- oder Ölheizung zu ergänzen.

Wärme auf kurze oder lange Sicht

Nicht nur das Design unterscheidet zwei Kaminöfen voneinander, sondern auch Verbrennungstechnik und Materialien. Kräftige Materialien, solide Scharniere und gute Dämmstoffe zählen daher zu den Faktoren, auf die Sie achten sollten, wenn Sie die Haltbarkeit eines Ofens beurteilen. Darüber hinaus ist es wichtig, auf die Dichtung zwischen Tür und Ofen zu achten. Ist sie aus Stahl, so ist sie schwierig auszuwechseln und schließt nicht so dicht wie eine keramische Türdichtung. Genau wie für die übrigen Werkstoffe gilt: Je besser Material und Verarbeitung, desto länger haben Sie Freude an Ihrem neuen Kaminofen.

Zeit für Gemütlichkeit statt Reinigung

Ganz allgemein verlangen Kaminöfen nicht viel Wartung. Vor der Heizsaison sollten Sie jedoch alle Dichtungen und beweglichen Teile kontrollieren und nach Ende der Heizsaison den Ofen innen reinigen.
Auch sollte man die Rauchleitplatten herausnehmen, um zu kontrollieren, dass freier Durchgang zum Schornstein besteht. Außerdem ist zu beachten, dass Kaminöfen mit hitzebeständigem Lack behandelt sind, der kein Wasser verträgt. Deshalb muss die gesamte Wartung innen und außen ohne Wasser erfolgen. Befolgen Sie stets die Anweisungen des Herstellers.

Wärme auf vielen oder wenigen m²

Weniger kann durchaus mehr sein, wenn Sie einen neuen Kaminofen kaufen. Deshalb müssen Sie sicherstellen, dass der Ofen, den Sie kaufen, die richtige Leistung für die zu beheizende Fläche hat. Beachten Sie die angegebenen Leistungsbereiche und die Angaben des Herstellers. Die meisten Öfen haben reichlich Leistung im Vergleich zum Bedarf. Ein kleiner Ofen mit einer kleinen Brennkammer brennt auch sauber bei geringer Kw-Leistung. Dagegen ist es oft schwierig, in einem Ofen mit großer Brennkammer bei geringerLeistung eine saubere Verbrennung zu erzielen. Das heißt: Je größer die Brennkammer und die Scheibe, desto höher muss die „Grundleistung in Kw“ sein, damit der Ofen sauber brennt. Brennt der Ofen mit der richtigen Leistung, setzt sich kein Ruß in der Brennkammer und an der Scheibe ab. Lassen Sie sich daher beim Kauf Ihres Ofens vom Fachhändler beraten, so dass Sie einen Ofen bekommen, der Ihren Bedürfnissen entspricht.

Gemütlichkeit mit gutem Gewissen

Bei der Wahl eines neuen Kaminofens sollte man unbedingt darauf achten, dass er nach Umweltkriterien zugelassen und zertifiziert ist. Grundregel ist: Je mehr Normen ein Kaminofen erfüllt, desto besser ist er für die Umwelt. Bei Lotus betreiben wir ständig Forschung , um Öfen zu produzieren, die größtmögliche Rücksicht auf Sie und die Umwelt nehmen. Wir wollen führend sein in Anforderungen umweltgerechter Verbrennung. Deshalb sind unsere Öfen getestet und erfüllen die strengsten europäischen Normen.

Worterklärungen

Skamol/Vermiculite:

Dämmstoff, der Einfluss auf die Verbrennungstemperatur in der Brennkammer hat und dadurch eine saubere Verbrennung bei geringer Leistung ermöglicht.

Scheibenspülung:

Vorgewärmte Luft wird über das Glas geleitet und verhindert bzw. minimiert die Bildung von Ruß an der Scheibe.

Externer Verbrennungsluftstutzen:

Anschluss wenn der Ofen Luft von außen braucht, um zu brennen und korrekt zu funktionieren. Ein externer Verbrennungsstutzen ist oft in neuen Häusern erforderlich, weil sie sehr dicht sind. Dadurch kann ein Unterdruck im Haus entstehen, so dass der Kaminofen nicht ordnungsgemäß arbeiten kann.

Strahlungsofen:

Ofen, der die Wärme langsam verteilt.

Konvektionsofen:

Verteilt die Wärme schnell, weil er die Kombination von erwärmter Luft aus dem Ofen und kalter Luft vom Fußboden nutzt.
Die Oberfläche des Ofens wird nicht so warm wie ein Strahlungsofen gleicher Grösse.

Speicherofen:

Großer, schwerer Ofen, der die Wärme wegen einer großen Speichermasse wie Speckstein o. Ä. langsam abgibt (im Gegensatz zum Konvektionsofen)

Stahl:

Für Lotus Kaminöfen wird ausschließlich kaltgewalzter Qualitätsstahl verwendet. Bevor der Ofen lackiert wird, wird er mit kleinen Stahlkugeln „bombardiert“. Hierdurch wird der Stahl vor dem Lackieren vollständig gereinigt. Hierfür wird ein besonderer, hitzebeständiger Lack verwendet, der sich der wärmebedingten Ausdehnung des Ofenstahls anpasst. Bei Stahlöfen können Sie zwischen einer schwarzen oder grauen Oberfläche wählen.

Speckstein:

SpecksteinSpeckstein ist ein Mineral, das in Ländern wie Finnland, Norwegen und Brasilien vorkommt. Charakteristisch für dieses Naturmaterial ist seine weiche, lebendige Oberfläche. Speckstein wird häufig für die sogenannten Speicheröfen oder als Seitenverkleidung bei herkömmlichen Kaminöfen verwendet, da er über eine hervorragende Fähigkeit zur Wärmespeicherung verfügt. Er ist wie kein anderes Material in der Lage, Wärme viele Stunden lang zu speichern und langsam abzugeben, nachdem das Feuer bereits erloschen ist. Speckstein ist ein von der Natur geschaffenes Material, dessen natürliche Variation in Struktur und Oberflächenbeschaffenheit jeden Stein und Ofen einzigartig macht.

Scandinavian Night:

Scandinavian NightScandinavian Night ist ein tiefschwarzer Granit, der speziell für die Lotus Kaminöfen produziert wird. Der Granit stammt aus dem Himalaya, wo er in großer Höhe gewonnen wird. Die Oberfläche wird in einem zeitaufwendigen Prozess mehrfach von Hand poliert, was ihm die tiefdunkle Farbe verleiht und die glitzernde Oberfläche hervorhebt. Die Bearbeitung wird mit Hochdruckwasserstrahlung abgeschlossen, was eine einzigartig scheinende Oberfläche ergibt. Granit ist ein Naturmaterial und die natürliche Variation der Struktur und Oberfläche des Steins macht jeden Ofen zu einem Einzelstück.

Sandstein:

SandsteinSandstein ist ein Sedimentgestein, das auf natürliche Weise durch Wind und Wasser aus Sand entstanden ist. Er ist in einer Vielzahl von Helligkeitsgraden und Texturen erhältlich, die jedem Ofen eine einzigartige Note verleihen. Seine Oberfläche ist besonders fest mit einer leicht körnigen Struktur, die die natürliche Schönheit noch unterstreicht. Sandstein wird sowohl für Speicheröfen als auch für dekorative Seitenverkleidungen herkömmlicher Kaminöfen verwendet. Sandstein besitzt eine einzigartige Fähigkeit, Wärme zu speichern und sie dann langsam wieder abzugeben. Sandstein ist ein von der Natur geschaffenes Material, dessen natürliche Variation in Struktur und Oberflächenbeschaffenheit jeden Stein und Ofen einzigartig macht.

Wenge:

WengeWengestein ist ein natürlicher Sandstein, der zu 80 bis 90% aus Quarz besteht. Dies ist ein 200 Millionen Jahre altes Gestein aus zusammengepressten Sandkörnern. Wenge erhält seine charakteristische graubraune Farbe, die beim einzelnen Stein changieren kann, vom Sand. Dieses Spiel der Farben entspricht der scharfen horizontalen Schichtung dieses Sandsteins, die an die Jahresringe des schönen afrikanischen Wengéholzes mit seinem Wechsel zwischen Hell- und Dunkelbraun erinnert; daher der Name. Eine besonders ästhetische Wahl zur Speicherung und Verteilung von Wärme. Sandstein ist ein von der Natur geschaffenes Material, dessen natürliche Variation in Struktur und Oberflächenbeschaffenheit jeden Stein und Ofen einzigartig macht.

Indian Night:

Indian NightWie der Name andeutet, stammt Indian Night aus Indien. Dieser Stein ist dunkler und weist strukturiertere Farben auf als der übliche Speckstein. Er besitzt eine besonders strapazier- fähige und pflegeleichte Oberfläche. Doch nicht nur der schöne Glanz zeichnet dieses exklusive Material aus. Dank seiner hohen Dichte verfügt es auch über eine außerordentliche Fähigkeit, Wärme zu speichern und langsam wieder abzugeben. Dies macht Indian Night zu einem besonders schönen und äußerst wirkungsvollen Material für die Verkleidung von Kaminöfen. Indian Night ist ein von der Natur geschaffenes Material, dessen natürliche Variation in Struktur und Oberflächenbeschaffenheit jeden Stein und Ofen einzigartig macht.

Kacheln:

KachelnKacheln sind ein keramisches Material. Ihre Herstellung ist äußerst kompliziert und langwierig. Die Kachel wird zunächst gegossen. Nach einem Tag wird sie aus der Gussform genommen und unter Druck in eine Trockenform gelegt. Hier ruht die Kachel eine Woche lang. Dann wird sie in eine Brennform gelegt, in der sie eine weitere Woche bei 200 °C gebrannt wird. Hiernach kann die Kachel von Hand poliert und schließlich glasiert werden. Nach der letzten Härtung der Glasur werden alle Kacheln einer strengen Qualitätskontrolle unterworfen. Nur zwei Drittel aller Kacheln bestehen diese Qualitätskontrolle. Dies unterstreicht, dass es sich wirklich um ein einzigartiges und exklusives Material handelt. Jede einzelne Kachel stellt somit ein Stück Kunsthandwerk dar.

Magic Glas:

Magic GlasLotus Kaminöfen mit „Magic“ Glas kommt eine ultimative Lösung im Bereich keramischen Glases zur Anwendung. „Magic“ ist die Bezeichnung für ein speziell entwickeltes Glas, das wir in unseren Türen und dort verwenden, wo ein Design in markant modernem Stil gewünscht wird. Dieses Glas ist das Ergebnis einer jahrelangen und engen Entwicklungspartnerschaft zwischen Lotus und unserem Zulieferer. Das Herstellungsverfahren von Magic Glas ist äußerst zeitaufwendig. Daher können täglich nur wenige Sätze hergestellt werden. Anders als viele andere Hersteller verwendet Lotus in den „Magic“-Türen immer Doppelverglasung. Hierdurch wird die Wärmeabstrahlung durch das Glas verringert und die Temperatur in der Brenn- kammer erhöht. Dies gehört zur Lotus Clean-Burn-Technology. Das Ergebnis ist ein ganz einzigartiges Produkt.

Größe und Leistung


Größen-und-Leistung-VergleichDie Leistung des Ofens hängt von den Abmessungen der Brennkammer ab. Öfen mit Platz für viel Brennstoff geben auch viel Wärme ab. Dagegen kann ein Ofen mit kleiner Brennkammer auch bei kleinem Feuer sauber brennen.

Wir haben Öfen en allen Größen eigens darauf ausgelegt, in Ihr Heim zu passen. Wenn Sie sich also für Lotus entscheiden, bilden Design, Funktion und Technik eine harmonische Einheit.

Freistehende Öfen
Speicheröfen
Kamineinsatz

 

Vorherige Seite: Kundendienst

Nächste Seite: RIKA